What is Yoga…?

Es ist zwar schon lange her, aber ich erinnere mich noch gut an unsere erste Yoga-Stunde im Somatheeram Ayurvedic Health Resort in Kerala. Wir waren zusammen etwa 15 Anfänger und warteten auf unseren Yoga-Lehrer auf einem überdachten Platz am Hang, inmitten einer Parkanlage mit üppigen, tropischen Pflanzen und freiem Blick hinunter auf den Indischen Ozean.

Als er kam, war ich ein bisschen enttäuscht, weil es sich um einen noch jungen, ganz normal gekleideten Inder handelte. Ich hatte eigentlich mit einem älteren Mann in wallenden, bunten Gewändern mit weißen langen Haaren und Rauschebart gerechnet. Wie man sich halt so einen Yoga-Guru vorstellt. Als ich aber sah, wie der junge Mann sich völlig mühelos, elegant und geschmeidig im vollkommenen Lotossitz, Padmasana, auf seiner Matte niederließ, war ich schon schwer beeindruckt. Diese Yoga-Grundstellung schaffe ich heute noch nicht korrekt.

Lange war es vollkommen still. Ich glaube, er schaute nacheinander jedem einzelnen von uns in die Augen. Plötzlich sagte er: „What is Yoga?“ Wir alle dachten, dass dies eine rein rhetorische Frage ist und er gleich fortfahren würde. Aber nichts geschah. Schließlich wiederholte er, schon etwas ungeduldiger: „What is Yoga?“ Noch immer traute sich niemand, etwas zu sagen. Die Zeit verstrich. Eigentlich wollten ja wir von ihm lernen, was Yoga ist. Fieberhaft überlegten wir, was wir antworten könnten, um ihn zu veranlassen, weiterzumachen.

Genau das war wohl seine Absicht, denn schließlich sagte er: „Well, let’s start with OM“. Wir sollten dreimal hintereinander den Weltenklang OM chanten und dabei den Ton so lange wie möglich halten. Das erste Mal war ein einziges Desaster. Man hörte praktisch nur sein OM. Wir waren ja nicht darauf vorbereitet, hier etwas vorzusingen. Das hatte ich schon in der Schule gehasst. Mehr wie ein Summen hab‘ ich nicht zustande gebracht. Das zweite OM war schon besser. Beim dritten OM hatte mich der Ehrgeiz gepackt, den Ton wirklich so lange wie möglich zu halten. Den anderen ging es wohl ebenso. Das vielstimmige OM war jedenfalls sehr beeindruckend. Man spürte geradezu die Freude am gemeinsamen singen. Seit diesem Augenblick ist für mich das Chanten von OM untrennbar mit dem Praktizieren von Yoga verbunden.

Eine Antwort auf die Frage: „What is Yoga?“ findest du unter https://world-of-ayurveda.com/Yoga/.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.