Yoga in der heutigen Zeit

Unsere heutige Welt kann hin und wieder ziemlich (über)fordernd sein. Es bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten unser berufliches und privates Leben zu gestalten. Moderne Medien und die Werbung locken mit diversen Angeboten und Entwicklungen schreiten mit großen Schritten voran. Was heute noch aktuell und beständig erscheint, ist häufig morgen schon wieder überholt. Das macht es schwer den Überblick zu behalten und den eigenen roten Faden im Leben nicht zu verlieren.

Das jahrtausende Jahre alte Wissen des Yoga bietet uns an dieser Stelle eine wunderbare Möglichkeit die vielen alltäglichen Eindrücke zu meistern und unser wahres Selbst zu erkennen. Schon der indische Yoga-Lehrer Bellur Krishnamachar Sundararaja Iyengar wusste zu berichten, dass “regelmäßige Yoga-Übungen helfen, der Hektik des Alltags gelassen und standhaft entgegenzutreten”.

Yoga = immaterielles Weltkulturerbe

Im Jahr 2016 wurde Yoga von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt. Dadurch werden die Yoga-Lehre selbst und ihr Heimatland Indien geehrt und als kultureller Wert gewürdigt. Die Jury benennt in ihrer Entscheidung noch einmal die positiven Effekte des Yoga: “Yoga consists of a series of poses, meditation, controlled breathing, word chanting, and other techniques designed to help individuals build self-realization, ease any suffering they may be experiencing and allow for a state of liberation”. Ein wunderbarer Aspekt der Yoga-Praxis ist zudem, dass sie sich über Altersschranken und Diskriminierung hinwegsetzt und Menschen miteinander verbindet: “It is practised by the young and old without discrimination against gender, class or religion and has also become popular in other parts of the world”.

Die Wirksamkeit ist nachgewiesen

Die positive Wirkung von regelmäßigen Yoga-Übungen sind inzwischen durch verschiedene wissenschaftliche Studien belegt. Yoga fördert seelische und körperliche Gesundheit und wirkt sich positiv auf unsere geistigen Fähigkeiten aus. Wer den Weg des Yoga beschreitet, begibt sich auf eine intensive Schulung der eigenen Persönlichkeit und Achtsamkeit. Yoga umfasst dabei die körperliche Ebene, den Atem, die eigene Lebensenergie und innere Dimensionen, wie Emotionen, Gedanken und Bewusstseinszustände. Unterschiedliche Krankenkassen finanzieren und unterstützen bereits seit einiger Zeit die Teilnahme ihrer Mitglieder an Yoga-Kursen.

Yoga mit Blick auf die innere Haltung

Yoga-Übungen bieten sich für Anfänger ebenso gut an, wie bereits für fortgeschrittene Yogis. Die Art und Weise, mit der die verschiedenen Übungen praktiziert werden führt dabei zu unterschiedlichen Wirkungsweisen. In der Yoga-Praxis, wie auch in anderen Lebensbereichen kommt der inneren Haltung eine besondere Bedeutung zu. Hier ist es wichtig darauf zu achten, dass die Übungen den eigenen Möglichkeiten angemessen sind. Schaut hierfür achtsam auf eure eigenen Empfindungen und beachtet eure aktuellen Kapazitäten. Der Weg des Yoga kann nur Schritt für Schritt begangen werden. An dieser Stelle sind Geduld und Durchhaltevermögen gefragt, um die richtige Geschwindigkeit in der Yoga-Praxis zu finden.

Musik für die Seele

Auf der Reise zu euch selbst und zu einem anderen Bewusstseinszustand helfen Neugierde, Aufmerksamkeit und Wachsamkeit besonders gut. Unterstützt durch die Klänge von His Holiness Sri Ganapati Sachchidananda Swamiji wird eure Yoga-Praxis zu einem ganz besonderen Erlebnis. Seine CD “inner self” unterstützt eure Reise in die Tiefen des Selbst.

Verwendetes Bild: Eneko Uruñuela – Unsplash

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.